LPG Autogasforum  

Zurück   LPG Autogasforum > Rund ums Autogas > Informationen vor der Umrüstung / vor dem Kauf

Informationen vor der Umrüstung / vor dem Kauf Alle Fragen hierher, wenn noch nciht umgebaut wurde oder ein neuer Wagen angeschafft werden soll. Wir helfen gern, soweit dies möglich ist. ACHTUNG: Alle Angaben sind ohne Gewähr!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.06.2017, 10:43   #31
-scorp
Autogas*Interessierter
 
Registriert seit: 07.02.2017
Gasanlage: LPGTech Tech-326 OBD / DragonBF HF / AMR M7
Fahrzeug: Mitsubishi Motors Nagoya GTO
Beiträge: 57
Standard AW: Selbstumrüstung Projekt: Mitsubishi 3000 GT (VR4 / TT)

Danke für die Erinnerung! Ich währe auch nicht gleich in Richtung 11.2 etc gegangen. Wie gesagt ist mir die Abgasstemperatur und Klopfen das wichtigste.

Mit A/F 13.8 währe ich aber noch entfernt von 13.2 (0.9).

Allgemein, dank deines Anstosses mal kurz folgende Überlegung:

Petrol 14.7:1
Diesel 14.6:1
Methanol 6.4:1
Ethanol 9:1
LPG 15.6:1 (Mix unbekannt denke 70/30) Je nach Propan & Butan gehalt also auch 5% Toleranz.


Beste Leistung Benzin (Petrol) 11.5~13.1.
10.2 A/F Werden bei meinem Motor reingejagt wegen Kühlung auf Benzin.

13.2 / 0.9 auf LPG (Je nach mix Propan & Butan natürlich schwankungen.



Lassen wir also noch die Thematik von der Düsengröße und dem Arbeitsdruck des Verdampfers weg:


Schritte:
Über Mixture Anreichern, so das AF bei 13.2 sich einpendelt. Dann Testen und Abgas- Temperaturen beobachten.

Sollte ich direkt in einen guten Bereich kommen, passt alles. Wenn nicht, weiter testen mit etwas mehr Angereichertem Gemisch. Wird es wärmer, wieder zurück, wenn nicht: mehr.


Zündung einstellen nur über die Nockenwellen / Nockenwellensensor, also nichts elektronisches, daher. Nein.
-scorp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 11:55   #32
-scorp
Autogas*Interessierter
 
Registriert seit: 07.02.2017
Gasanlage: LPGTech Tech-326 OBD / DragonBF HF / AMR M7
Fahrzeug: Mitsubishi Motors Nagoya GTO
Beiträge: 57
Standard AW: Selbstumrüstung Projekt: Mitsubishi 3000 GT (VR4 / TT)

Da wie es sich herausstellt meine Breitbandsonde spinnt und selbst mit kalibration nicht ordentlich will, habe ich das A/F Thema voerst ruhen lassen bis Ersatz da ist.

Bis dahin konnte ich etwas mehr experimentieren und konnte folgende Maßnahmen durchführen:

* 3.1mm Düsen aufbohren.
* Arbeitsdruck Verdampfer auf 1.15 Bar senken von 1.51 Bar.
* Software neu Kalibrieren
* Mixture comp (Multiplikator) auf 1.0 (Keine Veränderung) Belassen.


Ergebnis:
Bei 90% Motorlast bei ca 4500 U/min von 940°C auf 850°C gefallen (!)
Bei 40% Motorlast bei 3500 U/min von 830°C auf 792°C ~ gefallen, ca 20 Grad kälter als Benzin im Direktvergleich.


Ich muss die GasMap neu einfahren um hier genau zu sehen wie nun die Abweichung überall ist. Grundliegend hat sich alles was auf -0.1 bis 0.0 war bei Einspritzzeiten im unteren Bereich, auf 0.1 / 0.2 verschoben (Leicht Fett). Was aber innerhalb der Tollerenz des Systems ist (max 0.5).

Im Leerlauf musste ich die Einspritzzeit leicht kürzen (0.1ms) so, das es ruhiger wurde.


Momentan bin ich deutlich zufriedener als vorher, selbst bei 5000U/Min und 88%Last konnte ich "nur" 870°C erreichen.


Wenn die Gasmap komplett ist, poste ich sie als Vergleich zu vorher. Dann sehe ich auch ob ich sogar auf 1.0-0.9Bar Arbeitsdruck senken kann mit 3.2MM Düsen und der Leerlauf noch klappt.

Falls ja, 3.2MM Düsen aufbohren und Druck nochmals auf den Wert senken.
-scorp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 14:17   #33
-scorp
Autogas*Interessierter
 
Registriert seit: 07.02.2017
Gasanlage: LPGTech Tech-326 OBD / DragonBF HF / AMR M7
Fahrzeug: Mitsubishi Motors Nagoya GTO
Beiträge: 57
Standard AW: Selbstumrüstung Projekt: Mitsubishi 3000 GT (VR4 / TT)

Bei Blick auf die Einspritzzeiten auf der MAP hat sich eigentlich nicht viel bis sogar "nichts" verändert gegenüber den 2.7mm und 1.51Bar Einstellungen immer. Faktisch bin ich locker 70°C~ in einem hohen Lastbereich gefallen und konnte so mein Nutzungsbereich in ca Richtung 6000 U/Min verschieben von 4500 U/Min, auch wenn aus vorsichtsmaßnahme nur mit ~90% Last.


Bei den alten Einstellungen sollten es 1.51Bar sein (der Sensor Zeichnet aber bei Starker beschleunigung z.B. nur 1Bar auf für ein hundertstel). D.H. Das Gas konnt nicht mit gleichem Druck an den Düsen an. Der Tank war fast "leer" und man sieht eigentlich müsste ich schon einstellen das bei z.B. 1.3Bar mindestdruck das Gas abschaltet oder mit Benzin mischt (Bank2und4 Benzin, 3und 6 Gas etc..) um den Druck für die Beschleunigungszeit zu stabilisieren.

Man sieht auch hier, das die Gasdüsen eigentlich permanent offen waren da eine Zeit von knapp 23ms angepeilt wurde aber bei 20ms schon der nächste Zyklus kommt...,









Fazit: Düsendiameter war viel zu klein und Magerlauf bei 2.7mm und 1.51Bar angepeiltem Arbeitsdruck. Durch niedrigem Tankstand konnten auch schon früh keine 1.51Bar gehalten werden unter hoher Last.


Ein Log mit den neuen Einstellungen folgt.
Angehängte Grafiken
Dateityp: png osci1.png (225,3 KB, 56x aufgerufen)
Dateityp: png osci2.png (218,2 KB, 56x aufgerufen)
-scorp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 14:43   #34
HO3DPEB
Autogas*Großmeister
 
Registriert seit: 31.01.2011
Ort: Нижняя Саксония
Gasanlage: Prins VSI
Beiträge: 1.704
Standard AW: Selbstumrüstung Projekt: Mitsubishi 3000 GT (VR4 / TT)

Zitat:
Man sieht auch hier, das die Gasdüsen eigentlich permanent offen waren da eine Zeit von knapp 23ms angepeilt wurde aber bei 20ms schon der nächste Zyklus kommt....also
Bei 4370 U/Min haben die Gasinjektoren grundsätzlich etwa 27 Millisekunden Zeit, um einzublasen, wenn ich richtig gerechnet hab. Andernfalls möge man mich korrigieren.

Bei 6000 U/Min sind es dann die besagten 0,02 Sekunden.

Ferner macht meiner Meinung nach eine perfekte Einstellung der Anlage nur mit 95/5 LPG Sinn.

Ich frage mich auch, weshalb die Gaseinblaszeiten im Diagramm stellenweise nicht mitziehen, sobald die Benzinsteuergeräteinspritzzeiten in die Höhe gehen. Hab ich etwas übersehen?
__________________

HO3DPEB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 19:21   #35
Octi1UL&K
Autogas*Routinier
 
Registriert seit: 10.07.2013
Beiträge: 751
Standard AW: Selbstumrüstung Projekt: Mitsubishi 3000 GT (VR4 / TT)

Zitat:
Zitat von HO3DPEB Beitrag anzeigen
Ferner macht meiner Meinung nach eine perfekte Einstellung der Anlage nur mit 95/5 LPG Sinn.
Kannst du das erläutern?
Octi1UL&K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 20:33   #36
HO3DPEB
Autogas*Großmeister
 
Registriert seit: 31.01.2011
Ort: Нижняя Саксония
Gasanlage: Prins VSI
Beiträge: 1.704
Standard AW: Selbstumrüstung Projekt: Mitsubishi 3000 GT (VR4 / TT)

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass perfekte Einstellungen dahin sind, sobald 95/5 getankt und die Gasanlage mit anderen Gas-Mischungen justiert wurde.

Die Abweichung mag dann zwar tolerierbar sein und wird in den meisten Fällen auch vom Motorsteuergerät ausgeglichen, aber "perfekt" ist die Justage der Gasanlage einfach nicht mehr, wenn nicht vorher mit 95/5 abgestimmt wurde. Mir wäre eine ganzjährige 50/50-Mischung an allen deutschen Tankstellen auch lieber.

Ich habe meine Gasanlage mit 95/5 eingestellt, weil die Trimwerte im niedrigen Teillastbereich mitunter mehr als 20% betrugen, wenn Heizgas im Tank war.
__________________

HO3DPEB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 05:53   #37
Octi1UL&K
Autogas*Routinier
 
Registriert seit: 10.07.2013
Beiträge: 751
Standard AW: Selbstumrüstung Projekt: Mitsubishi 3000 GT (VR4 / TT)

Das verstehe ich nicht. Wenn du für 95/5 abstimmst dann passt es doch für 60/40 und 40/60 nicht mehr? Ich ich denke die Wahrscheinlichkeit eine "normale" Mischung zu erwischen ist bei weitem größer als Heizgas zu bekommen.
Octi1UL&K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 09:44   #38
HO3DPEB
Autogas*Großmeister
 
Registriert seit: 31.01.2011
Ort: Нижняя Саксония
Gasanlage: Prins VSI
Beiträge: 1.704
Standard AW: Selbstumrüstung Projekt: Mitsubishi 3000 GT (VR4 / TT)

Es stimmt auch, dass die Einstellung dann mit Gasmischungen, bei denen der Butan-Anteil höher ist, genauso nicht mehr stimmen würde. Dafür bleiben die erhöhten Trimwerte mit Heizgas aus.

Ich kenne nun sechs Tankstellen in meiner Nähe, die 95/5 verkaufen. Heizgas zu erwischen, ist gar nicht so unwahrscheinlich. Wenn der LKW mit der Gaslieferung rollt - dann bestimmt nicht nur wegen den Autofahrern, die Gas tanken.
__________________

HO3DPEB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 11:42   #39
-scorp
Autogas*Interessierter
 
Registriert seit: 07.02.2017
Gasanlage: LPGTech Tech-326 OBD / DragonBF HF / AMR M7
Fahrzeug: Mitsubishi Motors Nagoya GTO
Beiträge: 57
Standard AW: Selbstumrüstung Projekt: Mitsubishi 3000 GT (VR4 / TT)

Ich muss mich wohl anstrengen 95/5 zu finden.

In meiner 250km "Lebenskreis blase" geben alle LPG Tanken die ich normal anfahre an 60/40 - oder 40/60 zu haben (Was genau gerade drin ist, weis nie einer auf Anfrage) Eventuell hat eine Hinterhof-Handwerkerbude ein 95/5, aber direkt finde ich nichts ohne Umwege / Neuland anzufahren.


@HO3DPEB
Das mit der Einspritzzeit ist richtig. War mein Fehler.

6000U/Min = 20ms
6500U/Min = 18.45ms~
7000U/Min = 17.15ms~
7300U/Min = 16.45ms~
7500U/Min = 16ms

Zitat:
Ich frage mich auch, weshalb die Gaseinblaszeiten im Diagramm stellenweise nicht mitziehen, sobald die Benzinsteuergeräteinspritzzeiten in die Höhe gehen. Hab ich etwas übersehen?
Wenn der Balken oben Orange ist, läuft der Motor auf Benzin , da hatte ich für Temperaturvergleiche umgeschaltet. In der Rechten Detailansicht würde es am Messpunkt dann aufgelistet sein.


Ich bin ja auch am Lernen und versuche noch einige Dinge bei dem LPGTech system zu verstehen. Warum z.B. sind Werte wie 18ms Gaseinspritzzeit in der MAP notiert aber im Log kommen 22ms zustande. War da die Beschleunigungsadaption am Werk? War da eine normale Adaption weil der Gasdruck nur 1.05 Bar betrug und nicht Kalibrierte 1.51?
Prozentual komme ich auf nur 64% Gasdruck vom "Soll" aber 141% Einspritzzeit vom "Soll".

Ich schließe am besten wohl mit den alten Daten ab und erstelle gerade eine neue Gasmap mit den neuen Düsengrößen und Arbeitsdruck, ohne automatische Adaption und Beschleunigungs-strategie. Dann ist reiner Tisch. Wa sich aber bei einem Log noch sehen konnte, war das der Gasdruck beim Beschleunigen über 45% Load wieder von angepeilten 1.15Bar~ auf 0.9 und kurz 0.74Bar senkte.

Der Tank ist leider wieder fast leer, sollte der "Fluss" so schlecht sein schon bei ca 20% Tankmenge? Ist der Verdampfer mist? Da hilft nur mehr Loggen mit vollem Tank.
Der VAG (Map) Druck wird ziemlich direkt gelogt, also kann es nicht an zu langen schläuchen bis zum Verdampfer liegen, der Sensor ist 5cm davor....

Eventuel Kalibrieren auf 1.15Bar, dann hochstellen auf 1.3Bar?
-scorp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2017, 14:15   #40
-scorp
Autogas*Interessierter
 
Registriert seit: 07.02.2017
Gasanlage: LPGTech Tech-326 OBD / DragonBF HF / AMR M7
Fahrzeug: Mitsubishi Motors Nagoya GTO
Beiträge: 57
Standard AW: Selbstumrüstung Projekt: Mitsubishi 3000 GT (VR4 / TT)

Der Umbau stand jetzt einige Zeit wegen diversen anderen Sachen, aber ich konnte etwas testen.

Mit 0.9 Bar eingestellten leerlauf Arbeitsdruck ist der Leerlauf furchtbar bei unter 900 U/Min.
Laut Anzeige bin ich aber bei der Regelung bei 0.0 -, ohne Lambda ist das aber gerade etwas schwer, faktisch wenn ich die Einspritzzeiten anreichere wird der Motor ruhiger (anfette).

Noch ist mir aufgefallen, das bei vollem Tank der Arbeitsdruck schon bei mittlerer Last (40% aufwährts) auf 0.79 Bar fällt, bei halbem Tank wird das beim Gasgeben auch gern mal 0.67Bar tiefster Wert. Hier wird also schon massiv gegengeregelt und die Einspritzzeiten sind real im Oszilloskop Log schon locker 30-40% höher. e.g.15ms Benzin 21ms Gas.

An sich würde die Tabelle klasse aussehen, fast immer nur 0.0 oder 0.1 /0.2 Unterschied bei den Einspritzzeiten und die Kurve Deckungsgleich.

So muss ich aber auf Mischbetrieb / Benzinbetrieb springen unter hoher Last bzw sobald der Druck "magische" 0.7Bar erreicht oder unterschreitet.


Kann natürlich viele Gründe haben, aber hatte zum ersten mal bei Baywa getankt, leider wieder keiner eine Ahnung was drin "ist". 95/5?
Oder ist die Schlauchlänge zu den Nippeln-Einspritzdüsen, (14,4cm) Schuld?
An sich sagt die Spezifikation des Verdampfers das dieser auch nur minimum mit 1.0Bar Arbeiten kann.

Fakt ist, nachdem die Map eingefahren ist mit 0.9 Bar (soweit das möglich war), habe ich auf 1.2Bar Arbeitsdruck erhöht und hier fällt der Abfall des Druckes am Sensor unter Hoher Last auf nur maximal 0.94 Bar!

Der Motor läuft wieder sauber(er) und zieht ordentlich und die Abgas Temperatur ist wo sie ca bei 1.15Bar Kalibration war.


Das wird meine Fixe Basis nun. Ich lasse es nun bei diesem Wert und lasse die Map nun noch weiter lernen. Auf Benzin wird automatisch geschalten ab 0.70Bar Verdampferdruck.
Alles drunter ist zumindest unter Last (Beschleunigung) nicht ordentlich fahrbar, Nachziehen, Zögerliche Gasannahme.

Damit kann ich fahren bis ich ca 6~Liter Restmenge im Tank habe, dann kann ich noch bis ca 2 Liter Restmenge "schleichen" und dann ist endgültig Schluss mit LPG, da der Druck über 0.7Bar nicht mehr erreicht wird sobald man das Gas nur antippt.


Sobald meine Breitband Sonde da ist, gehts ans Feintuning für den Verbrauch.
-scorp ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.