LPG Autogasforum  

Zurück   LPG Autogasforum > Rund ums Autogas > Showroom > Mercedes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.09.2013, 13:20   #51
fleibaka
Autogas*Großmeister
 
Registriert seit: 08.08.2009
Ort: im Umkreis von Hamburg
Gasanlage: KME Bingo S4
Fahrzeug: Mercedes 190E 2.6 mit KME Bingo S4
Beiträge: 1.500
Standard AW: W203 200K T, Selbsteinbau

Stimmt, sorry, habe ich durcheinander gebracht

fleibaka
__________________
war es das nun???

fleibaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2013, 14:03   #52
8085paul
Autogas*Interessierter
 
Registriert seit: 26.01.2012
Ort: Oberbayern
Gasanlage: KME Diego G3+Magic's, KME Nevo+Hana's
Fahrzeug: Seat Ibiza 1,4; MB C200K
Beiträge: 50
Standard AW: W203 200K T, Selbsteinbau

Was ich bis jetzt sehen konnte hat sich am Druck- und Temperaturverhalten des Verdampfers einiges zum Positiven geändert.
Kurze Zusammenfassung:
- Schwankende Temperatur im Verdampfer 30°-98° > wurde durch andere Anbindung an der Heizungskreislauf hoffentlich dauerhaft eliminiert
- Starkes überfetten beim Beschleunigen im Gasbetrieb z.b. 6Gang aus 60km/h > werde ich heute Abend erneut versuchen und anschließend berichten
- Starkes Nachverdampfen im Schubbetrieb, bis 3,5bar > Verdampfer wurde zerlegt/überprüft
> es ist jetzt vielleicht ein Thema zum agv... von Lottermoser
Folgendes ist mir aufgefallen.
1. Sehr nachlässige Fertigung der Einzelteile. Z.B. Kolben, welcher den Querschnitt/flüssigen LPG freigibt wird/soll in der Schraube/Zylinder geführt werden. Bei meinem habe ich einige Schleifspuren am Kolben und Zylinder gesehen welche auf eine nicht besonders reibungsfreie Bewegung deuten > sprich der Kolben (betätigt durch die Membranbewegung) muss geklemmt haben.
Was hab ich gemacht. Kolben entgratet, Schleifstellen auspoliert, und natürlich mit Silikontrennmittel geschmiert.
2. Die große Feder, welche die Membran betätigt, zeigte spanabhebende Spuren an beiden Federenden. Ich will sagen dass die Feder in der Länge an einem Schleifbock manuell bearbeitet wurde.
Was hab ich gemacht. Die Feder mehrmals gesetzt

Und jetzt meine Theorie zum Nachverdampfen

Aufgrund der Fertigungstoleranzen bei den einzelnen Bauteilen kann
1. Der Kolben in seiner Führung klemmen/schleifen > verzögerndes Ansprechen beim Druckwechsel.
2. Durch hohe Toleranz bei der Federkraft, große Feder an der Membran und kleine Feder am Kolben (z.B. Federlänge nicht konstant) kann der Kolben nicht sensibel genug auf Druckwechsel reagieren, sprich der Querschnitt öffnen/schließen.

Bilder zum Verdampfer bei Bedarf

ich hoffe ich habe nicht soviel dü...sch.. geschrieben...
8085paul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2013, 19:51   #53
Lottermoser
Autogas*Großmeister
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 7.070
Standard AW: W203 200K T, Selbsteinbau

Bilder tragen zur Verständichkeit immer bei.

Die Drucküberhöhung im Schubbetrieb kann problemlos per Software verhindert werden.
__________________
Hartz4 kann man nicht studieren - man muß es leben
Lottermoser ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.